10 Ausgaben ballesterer um nur 39 Euro:

Hier geht's zu deinem längst fälligen Abonnement!

Der König vom Park

cache/images/article_1530_p1020162_140.jpg Roberto Rivellino war einer der ganz Großen des an Heroen nicht gerade armen brasilianischen Fußballs. Heute betreibt er eine Fußballschule in Sao Paulo. Zum 100. Geburtstag seines Ex-Klubs Corinthians erinnert er sich an elastische Tricks, den WM-Titel von 1970 und Strafen für betende Torhüter.

Freiheitsentzug

cache/images/article_1517_55thema_es_140.jpg Zwei Jahre nach der EM stehen Österreichs Fans einem aufgerüsteten Staats- und Polizeiapparat gegenüber. Um mit Wegweisungen und Gefährderansprachen Bekanntschaft zu machen, reichen Verdachtsmomente. Wer unangemeldet zündelt, den erwarten hohe Strafen und Anzeigen nach dem Strafgesetzbuch. Für Freiräume ist in der Sicherheitszone Stadion kein Platz.

Sehnsucht nach dem Teppich

cache/images/article_1527_rasen_140.jpg Die Transferzeit ist zu Ende, trotzdem will Mainz 05 noch einen ablösefreien Österreicher in die deutsche Bundesliga lotsen. Der mögliche Kollege von Fuchs und Ivanschitz soll der rot-weiß-roten Linkslastigkeit am Bruchweg abschwören er kommt aus dem Salzburger Unterhaus und beackert lieber den gesamten Platz.
Peter Wagner | 13.09.2010 mehr lesen

»Europapokal ist das Salz in der Suppe«

cache/images/article_1529_schaaf2_140.jpg Werder Bremen hat heuer zum sechsten Mal in sieben Jahren die Champions League erreicht. Auch ein Verdienst von Thomas Schaaf, der seit über einem Jahrzehnt mehr als nur Cheftrainer an der Weser ist. Ein Gespräch über eigene Erfahrungen als Spieler im Europapokal und Talente, die durch Glas, Holz und Beton gehen wollen.

Heute Abend: Fanbarometer im Club 2x11

cache/images/article_1549_pyrtechnik_140.jpg Legale und illegale Pyrotechnik, das Verhältnis von Fans und Klubs, die Rolle der Exekutive und weitere Fanthemen werden heute Abend im Club 2x11 in der Wiener Hauptbücherei diskutiert. Am Podium: Fans von Austria und Rapid, Volker Goll von der Koordinationsstelle der deutschen Fanprojekte und eine Vertreterin der Bundesliga.

»Ej, war doch nur Spaß«

cache/images/article_1528_dfb-spot_k_140.jpg Vor der Übertragung des Länderspiels des deutschen Männer- nationalteams gegen Aserbaidschan hat ein neuer Werbespot des DFB seine Premiere gefeiert. Mit Unterstützung von Schalke-Torwart Manuel Neuer bewirbt er die WM der Frauen, die 2011 in Deutschland stattfindet, und nimmt gleich noch das In-Thema Integration mit.
Nicole Selmer | 13.09.2010 mehr lesen

»Hohe Strafen bringen nichts«

cache/images/article_1523_ireen_wint_140.jpg Ireen Winter ist Assistentin am Institut für Strafrecht und Kriminologie der Universität Wien und hat 2009 gemeinsam mit Bernhard Klob die Forschungsstudie »Fußball und Sicherheit in Österreich« veröffentlicht. Mit dem ballesterer sprach sie über das schwierige Verhältnis zwischen Vereinen, Fans und der Polizei und die stetig verschärften Sicherheitsmaßnahmen.

Oh, du lieber Augustin

cache/images/article_1524_aug_neun_m_140.jpg Am Samstag geht auf dem Slovan-Platz in Wien-Ottakring die dritte Auflage des Augustin-Cups über die Bühne. Die Titelverteidiger des ballesterer müssen in der Vorrunde unter anderen gegen das neunerHaus und die FreundInnen der Friedhofstribüne antreten. Nach dem Turnier gibt's ein reinigendes Stimmgewitter.

»Irgendwann gibt es den genormten Fan«

cache/images/article_1525_kapferer_140.jpg Der Innsbrucker Rechtsanwalt Mathias Kapferer hat sich ausführlich mit dem staatlichen Umgang mit Fußballfans auseinandergesetzt. Im ballesterer-Interview erklärt er, warum sie häufig von Willkür betroffen sind und er Skifahrer als größeres Sicherheitsrisiko betrachtet.

Der dritte Anlauf

cache/images/article_1526_mevoungou_140.jpg Mazedonien, China und fast bei der WM 2010. Der Kameruner Patrick Mevoungou hat eine bewegte Karriere hinter sich, Verletzungen verhinderten aber bisher den großen Durchbruch. Seit Sommer steht der 24-jährige Mittelfeldspieler nun bei Sturm unter Vertrag und will endlich durchstarten. Der neue ballesterer-Kooperationspartner Sturm12.at mit dem Porträt eines möglichen Glücksgriffs.
Thomas Kuhelnik, Jan-Michael Marchart | 08.09.2010 mehr lesen

Österreichische Lösung

cache/images/article_1522_55anstoss_140.jpg Nach der Verschärfung des Pyrogesetztes machen Ausnahmeregel- ungen legales Zündeln in Österreichs Kurven möglich. Gewonnen ist für die Fans damit noch nichts. Nach wie vor sind sie auf das Wohlwollen der Behörden angewiesen, die bereits registrierten Anzeigen werden zahlreiche Stadionverbote nach sich ziehen.

Ein neues Heim für das Wunderteam?

cache/images/article_1518_glocke_140.jpg Die Enkel von Hugo Meisl möchten, dass aus der ehemaligen Wohnung ihres berühmten Großvaters im Karl-Marx-Hof ein Museum wird. Das Projekt stößt jedoch auf Widerstände.

Die Prostataentzündung

cache/images/article_1519_nfa3[pennw_140.jpg NOTFALLAMBULANZ Eine Entzündung der Prostata ist eine Erkrankung, die man seinem ärgsten Feind wünscht. Schmerzhaft und hartnäckig tritt sie bei Badkickern und ballesterer-Mitarbeitern gleichermaßen auf. Die Therapie ist aber ganz leiwand.

Griechische Fandemokratie

cache/images/article_1515_aris_140.jpg Als der griechische Traditionsverein Aris Thessaloniki 2004 kurz vor dem Bankrott stand, gingen die Fans für ihr Mitspracherecht auf die Straße. Mittlerweile haben sie den Verein konsolidiert und sitzen im Vorstand. Demnächst soll der Europa-League-Gegner der Wiener Austria von den Anhängern vollständig übernommen werden.
Radoslaw Zak | 06.08.2010 mehr lesen

»Ich verstelle mich nicht«

cache/images/article_1514_54thema_da_140.jpg Karl Daxbacher war schon als Spieler ein Teamplayer. Als Trainer setzt er diese Devise fort. Die Meinung der anderen ist dem Austria-Coach wichtig, außer wenn er als Langweiler bezeichnet wird. Streng autoritäres Verhalten lehnt Daxbacher ab, nur bei »faulen Äpfeln« ist Schluss mit der Demokratie.
Radoslaw Zak | 30.07.2010 mehr lesen

Führungsstrategien und Trainerminuten

cache/images/article_1508_reu_828096_140.jpg Trainer müssen mehr sein als Übungsleiter, damit ihr Team funktioniert. Und weil Mattersburg nicht Salzburg ist, beschreiten Franz Lederer und Huub Stevens wieder andere Wege als Karl Daxbacher in Wien. Ob die Trainer den Vierpunkteplan zum Erfolg kennen oder nicht an seiner Umsetzung arbeiten sie trotzdem.

»Bei der Taktik haben wir noch Potenzial«

cache/images/article_1513_54lederer_140.jpg Franz Lederer ist der längstdienende Trainer in der österreichischen Bundesliga. Der Mattersburg-Coach setzt auf ein starkes Kollektiv, das vermehrt mit Eigenbauspielern gespeist werden soll, und eine familiäre Atmosphäre, in der auch Platz für eine Primadonna ist.

Aparte Welten

cache/images/article_1511_dsc_6966_140.jpg Hinter den sterilen WM-Kulissen präsentierte sich Südafrika auch 16 Jahre nach Ende der Apartheid als eine Gesellschaft mit zweierlei Maß. Scheinbar banale Straßenschilder wiesen ebenso darauf hin wie die Zusammensetzung des Publikums in den Stadien. Ein Anstoß aus den Südafrika-Eindrücken der ballesterer-WM-Abordnung.

»Es wird immer Leute geben, die meckern«

cache/images/article_1504_foda3_140.jpg Franco Foda hat Sturm Graz mit einem beschränkten Budget auf die vorderen Tabellenplätze und in den Europacup gebracht. Mit dem ballesterer sprach er über Spieler, die keine Erklärungen hören wollen, unterschätzte Strafraumstürmer und das unterschiedliche Momentum des FC Bayern und des SK Sturm.

Eine Woche Weltmeister

cache/images/article_1503_spanien_140.jpg WM-BLOG Spanien hat gefeiert. Es gab Küsse, Kübel und viel zu trinken. Rotzbub Piqué und Konsorten haben die Sau rausgelassen. Kann schon mal vorkommen, wenn man Weltmeister wird. Mittlerweile sind alle wieder nüchtern, die Liga wirft ihre Schatten voraus.

Finale Enttäuschung

cache/images/article_1502_13finale_140.jpg WM-BLOG Was mit Sonntagsreden bei prächtigem Wetter begann, endete mit Härteeinlagen, die sich nicht auf ein Budweiser zu den Klängen von Europe beschränkten. Das WM-Finale in der Soccer City wurde den Erwartungen nicht gerecht. Daran konnten auch Nelson Mandela und Jimmy Jump nichts ändern.

»Visca España« oder »Adeu Espanya«?

cache/images/article_1501_spanien_140.jpg WM-BLOG Ein spannender Nebenschauplatz des spanischen Erfolgs ist der Umgang der neuen Weltmeister mit ihrer Herkunft. Die Spieler lassen offensiv die Farben und Fahnen ihrer Provinzen hochleben, das Thema der Unabhängigkeit wird aber ausgeblendet. Und der eingemeindete deutsche Tintenfisch hat sich noch nicht entschieden, ob er Baske, Katalane oder Spanier ist.
Edgar Schütz | 13.07.2010 mehr lesen

Die WM braucht keine Freundin

cache/images/article_1500_larissa_ri_140.jpg WM-BLOG Die Gewinnerinnen des Turniers: Larissa, Pamela und Mónica. Die Welt blickte nicht nur gebannt auf die Beine des MVP Diego Forlán, sondern stierte auch ungeniert in die Dekolletés südamerikanischer Starlets. Wo bleibt die FIFA, wenn man sie braucht?

Taktikcorner: Spaniens Hilfsdienste

cache/images/article_1498_taktik2_140.png WM-BLOG Das spanische Team zeigte gut formierten Deutschen im Halbfinale die Grenzen auf, das ballsichere und schnelle Kombinationsspiel bereitete Löws Mannen zu große Schwierigkeiten. Die variantenreichen Ballstafetten von Xavi, Iniesta und Co. funktionieren aber nur dank eines hervorragenden Spiels ohne Ball.

Randstad oder Kapstadt?

cache/images/article_1499_niederland_140.jpg WM-BLOG Rund um das Semifinale der Niederlande gegen Uruguay konnte man in Kapstadt eine Zeitreise unternehmen. Nicht nur das omnipräsente Orange der holländischen Fans erinnerte an längst vergangene Zeiten. Die Organisation war hingegen up to date und ließ der WM-Party einen relativ freien Lauf.

Quotenscheichs und Pechvögel

cache/images/article_1497_deutschlan_140.jpg WM-BLOG Vor 20 Jahren lag ihnen Deutschland nach dem Titelgewinn zu Füßen. Doch den Weltmeistern von 1990 fehlt heute der Glanz. Nur wenigen Akteuren brachte der Triumph von Rom wirklich Glück.

Planspiele nach dem kollektiven Scheitern

cache/images/article_1496_argentinie_140.jpg WM-BLOG Neben traurigen Gedichten werden in Argentinien nach der Viertelfinal-Schlappe gegen Deutschland vor allem Rufe nach Veränderung laut. Ein Konzept soll her. Ob Maradona in diesem eine Rolle spielt, ist mehr als fraglich. Auch wenn ihm bei der Rückkehr größere Aufmerksamkeit zuteil wurde als José Pekerman 2006 und den Tieren im Zoo von Buenos Aires.

»Here is Sweinsteiger«

cache/images/article_1495_ghana_140.jpg WM-BLOG Das Hector-Pieterson-Museum bedarf keiner Führung, es beeindruckt auch so. Bei einem Rundgang durch Orlando East kann ein Guide dagegen nicht schaden. Ein eindrucksvoller Tag in Soweto mit Wesley »Shredder«, uncoolen Ghanaern und einem besoffenen Unheilsbringer aus Fernost.

Fußball unterm Hakenkreuz: Der Sekretär

cache/images/article_447_lopper-nor_140.jpg ZEITZEUGE Norbert Lopper war fast drei Jahrzehnte lang Klubsekretär der Wiener Austria und die rechte Hand des legendären Präsidenten Joschi Walter. Seine schrecklichen Jugenderlebnisse waren jedoch gezeichnet von Flucht, Haft und Überleben im KZ. Am 18. April ist Norbert Lopper im Alter von 95 Jahren gestorben. In der 30. ballesterer-Ausgabe haben wir ihn in der Reihe „Fußball unterm Hakenkreuz“ porträtiert.

Angelas einsamer Jubel

cache/images/article_1493_selmer2_140.jpg WM-BLOG Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel hat eine harte Woche hinter sich nach der desaströsen Vorstellung bei der Bundespräsidentenwahl fand sie sich beim WM-Viertelfinale Deutschland gegen Argentinien im falschen Block wider. Als sich nicht einmal Jacob Zuma mit ihr freuen wollte, besann sich Merkel argentinischer Tugenden.
Nicole Selmer | 04.07.2010 mehr lesen
ballesterer # 121

Der nächste Ballesterer

Der nächste ballesterer fm erscheint am 18.05.2017.

Abo bestellen

Leserbrief

an den ballesterer_web_small.png