10 Ausgaben ballesterer um nur 39 Euro:

Hier geht's zu deinem längst fälligen Abonnement!

Frauenfußball - Euphorie oder Stagnation?

Heute Abend geht in der Hauptbücherei Wien der nächste Club 2x11 in Szene. Ein hochkarätiges Podium angeführt von ÖFB-U19-Teamchefin Irene Fuhrmann und dem Ostasienforscher Christian Tagsold diskutiert über das Thema »Was bleibt von der Euphorie? - Frauenfußball nach der WM in Deutschland«. Turbine-Potsdam-Trainer Bernd Schröder musste leider kurzfristig absagen.

Ballnetz: Derbys und Diktatoren

cache/images/article_1803_fm_web_ballnetz_140.jpg #3 Die Benimmregel der Woche kommt von Uli Hoeneß: Im Mädchenpensionat verabschiedet man sich anständig per Handschlag, auch wenn man gerade schlechte Laune hat. Wie es in der Bayernwelt mit den Regeln für den Nacktjubel in Mädchenpensionaten aussieht, erfahren wir vielleicht in zwei Wochen. Wissenswertes aus der Fußballwelt findet ihr in unserer dritten ballnetz-Folge.

»Arbeiter, du Arschloch!«

Wer in der DDR Fußball schauen wollte, brauchte gar nicht auf die Idee zu kommen, den Fernseher einzuschalten. Wer etwas erleben wollte, musste schon ins Stadion gehen. Dorthin, wo die Fans zwar Schnauzer, aber keine Frisuren trugen und wo die Würstchen aus dem Kombinat überall gleich schmeckten. Erinnerungen an Stahl Thale und eine Jugend in der DDR.
Kai Tippmann | 13.02.2012 mehr lesen

»Die hassen uns, weil wir Zecken sind«

Anfang Jänner kam es beim Schweinske-Cup, einem Hamburger Hallenturnier, zu gewalttätigen Auseinandersetzungen. Polizei und Medien machten zunächst Fans des VfB Lübeck und des FC St. Pauli gleichermaßen als Schuldige aus. Eine Meinung, die sich jedoch nicht lange aufrechterhalten ließ. Ein Interview mit »Ultrà Sankt Pauli«.
Raphael Heinetsberger | 20.02.2012 mehr lesen

»Bis heute warte ich auf Stögers Medaille«

cache/images/article_1798_austria_mu_140.jpg Die Austria hat im Mai 2009 mit der Eröffnung des ersten vereinseigenen Museums in Österreich Pionierarbeit geleistet. Museumskurator Gerhard Kaltenbeck spricht im Interview über die Geschichte vieler besonderer Ausstellungsstücke.

Kein Platz für Krankls Barca-Dress

cache/images/article_1796_rapideum_140.jpg Im Dezember 2011 hat in Wien-Hütteldorf das »Rapideum« seine Pforten geöffnet. Kurator Thorsten Leitgeb hat den ballesterer durch das neue Museum des SK Rapid geführt und wenig bekannte Geschichten über Vereinsfarben, Tagebücher und einen steinalten Pokal ans Licht gebracht.

Auf Zak: Wie im tschechischen Film

Während in der Ukraine bereits alle EM-Stadien eröffnet worden sind, lässt in Polen die Einweihung des neuen Nationalstadions immer noch auf sich warten. Warum, weiß niemand so richtig, am 27. Februar soll es aber so weit sein.
Radoslaw Zak | 16.02.2012 mehr lesen

Stadt der Chemiker und Lokisten

cache/images/article_1789_bruno_140.jpg Leipzig ist ein umkämpftes Terrain. Hier wurde Fußballgeschichte geschrieben, trotzdem trifft die Bezeichnung Traditionsverein auf keinen Klub wirklich zu. Zu oft wurde fusioniert, umbenannt, neu gegründet, ausgelöscht. Der Fußballkampf um die Stadt droht mit einem Treppenwitz der Geschichte zu enden.

»Es gibt ein Interesse an der Verfolgung«

cache/images/article_1787_prozess_140.jpg Ein mittelalterliches Gesetz droht die Fanszene von Rapid zu verändern. Rapidler sollen im Mai 2009 den Landfrieden gebrochen haben, als sie am Wiener Westbahnhof ankommende Austria-Fans empfingen. Im Jänner 2012 ergingen die ersten Schuldsprüche. Ein Anwalt, ein Prozessbeobachter, ein Ultra und ein Tierschützer diskutieren die politische Dimension des Urteils und seine Folgen.

»Ich hab mich gefühlt wie ein Volkstribun«

Der brasilianische Blogger Juca Kfouri hat Socrates über Jahre hinweg begleitet. Kurz vor dessen Tod am 4. Dezember 2011 führte er mit dem Offensivgenie der großen »Selecao« der 1980er Jahre dieses letzte Interview, in dem er vor allem seine Alkoholsucht thematisierte. Eine Ergänzung zum Dossier über Socrates und die Democracia Corinthiana aus der aktuellen ballesterer-Ausgabe.
Übersetzung: Robert Florencio | 14.02.2012 mehr lesen

Revolutionsführer Luigi Enrico

cache/images/article_1783_pechino_140.jpg Die Roma-Fans haben seine Bestellung als Kulturrevolution bezeichnet. Ihr neuer Guru heißt Luis Enrique Martinez Garcia. In Italien wurde er im Sommer aufgrund seiner Philosophie wie ein Außerirdischer empfangen.
Matteo Patrono | 13.02.2012 mehr lesen

»Sambias Fußball ist ausdrucksstark«

cache/images/article_1779_can06_osca_140.jpg CAN 2012 Oscar Mwaanga ist der erste promovierte Sportwissenschafter Sambias und Mitbegründer der NGO EduSport, die über Sportprogramme Aids und Armut bekämpft. Derzeit leitet er an der Uni Southampton Solent den Studiengang Sport und Entwicklung. Der ballesterer traf ihn vor dem Afrika-Cup-Finale von Sambia gegen Cote d'Ivoire zum Interview.
Kurt Wachter | 12.02.2012 mehr lesen

Ballnetz: Bodenfrost und Super Bowl

cache/images/article_1778_fm_web_ballnetz_140.jpg #02 Bei zweistelligen Temperaturen unter Null blüht der Wortspielteufel auf. Neben Klassikern wie »buchstäblich eiskalten« Stürmern und »schockstarrer Abwehr« konnten wir uns über die neuen, sponsorenfreien Stadionnamen »Kalte Försterei« und »Freezy Credit Stadion« freuen. Was uns sonst noch ins Ballnetz gegangen ist, lest ihr hier.

Keitas klare Worte, schweigender CAF

cache/images/article_1777_keita_140.jpg CAN 2012 Der erfrischend aufspielende Afrika-Cup Gastgeber Gabun ist draußen. Libreville trägt Trauer. Malis Seydou Keita jubelt nicht, sondern lanciert einen Friedensappell. Die Stadionkatastrophe in Ägypten wirft ebenfalls dunkle Schatten. Die politischen Realitäten auf dem Kontinent holen den Afrika-Cup ein. 

Katastrophe mit politischem Hintergrund?

PRESSESCHAU Vermutlich mehr als 70 Tote und bis zu 1.000 Verletzte haben die gewalttätigen Ausschreitungen am gestrigen Abend im Stadion von Port Said gefordert. Nach dem Spiel zwischen Al-Masri und dem Kairoer Klub Al-Ahly hatten vermutlich Heimfans den Platz gestürmt und gegnerische Anhänger und Spieler angegriffen.

Mit den »Black Stars« im Dschungelcamp

cache/images/article_1776_muntari_140.jpg CAN 2012 Wer die Teamspieler von Ghana beim Training beobachten und zum Interview bitten will, muss in den gabunischen Regenwald. Auf der Hin- und Rückreise lassen sich spannende Bekanntschaften machen. In Äquatorialguinea dagegen ist die neueste Zeitung vom 20. Jänner und die Stadionkatastrophe von Port Said hat nie stattgefunden.
Kurt Wachter aus Bata | 04.02.2012 mehr lesen

Ballnetz: die ballesterer-Kurzmeldungen

cache/images/article_1770_fm_web_ballnetz_140.jpg #01 Um die Wartezeit bis zur nächsten Ausgabe zu verkürzen, starten wir mit unserer Rubrik »Ballnetz«: In (noch) unregelmäßigen Abständen präsentieren wir Aktuelles aus der weiten Fußballwelt. Im ersten Ballnetz verfangen haben sich unter anderem amerikanisches Bier und ein altes T-Shirt.

Franceville, Stadt der Extreme

cache/images/article_1769_can03-1_140.jpg CAN 2012 Die Reise nach Franceville, den zweiten Spielort in Gabun, offenbart die Widersprüchlichkeiten des zentralafrikanischen Landes. Während VIPs am Flughafen vom Militär empfangen werden und Hotelpreise sogar die Budgets europäischer Touristen sprengen, werden lokale Helfer mit Hungerlöhnen abgespeist. Ein Tag mit blonden Litauerinnen, platzenden Bällen und freundlichen Rapidlern.
Kurt Wachter aus Franceville | 27.01.2012 mehr lesen

Gegen englische Verhältnisse

cache/images/article_1767_keinzwanni_140.jpg Die deutsche Bundesliga ist in die Rückrunde gestartet und Meister Borussia Dortmund feierte einen furiosen 5:1-Auswärtssieg beim HSV. Einige hundert Anhänger begleiteten ihren Verein jedoch nur bis zum Stadioneingang, sie boykottierten das Spiel aus Protest gegen hohe Kartenpreise. Dazu aufgerufen hatte die Initiative »Kein Zwanni«.
Nicole Selmer | 23.01.2012 mehr lesen

Gabun und die chinesischen Freunderln

cache/images/article_1766_can02_web_140.jpg CAN 2012 Das Gastgeberland Gabun versucht, sich dem europäischen Besucher von seiner besten Seite zu zeigen. Visa werden ohne viel bürokratischen Aufwand erteilt und das Land fiebert dem Match gegen Niger entgegen. Das Stadion der Freundschaft mit China gleicht allerdings kurz vor dem ersten Spiel noch einer Baustelle. Und die Bekanntheit des ballesterer in Westafrika ist enden wollend.

Fußball ohne Männer

cache/images/article_1762_nicole_140.jpg Das Cupspiel zwischen Ajax Amsterdam und AZ Alkmaar vor wenigen Wochen fand nach dem Angriff eines Amsterdamer Fans auf den Gästetormann ein abruptes Ende. Das Spiel soll nun wiederholt werden, und zwar ganz ohne Fans. Jetzt allerdings hat Ajax eine noch bessere Idee ...
Nicole Selmer | 09.01.2012 mehr lesen

Afrika sucht einen neuen Meister

cache/images/article_1765_can-2012_l_140.jpg CAN 2012 Am Samstag erfolgt in Bata der Ankick zum 28. Coupe d'Afrique des Nations (CAN). Das Eröffnungsspiel am Samstag in der tropischen Hafenstadt im westlichen Zentralafrika bestreiten Co-Gastgeber Äquatorialguinea und Libyen. Finalisiert wird am 12. Februar in Libreville, der Hauptstadt des Nachbarlands Gabun. Für den ballesterer berichtet Kurt Wachter von der Afrika-Meisterschaft.
Kurt Wachter | 20.01.2012 mehr lesen

St. Pauli: Hallenturnier mit Folgen

Nach den Ausschreitungen beim Hamburger Hallenturnier am 6. Januar machten Polizei und zahlreiche Medien »gewaltbereite Fans« als Schuldige aus eine Darstellung, gegen die sich der FC St. Pauli und die Fans wehrten. Eine unabhängige Untersuchungskommission soll die Ereignisse jetzt prüfen. Ein Gastbeitrag von Publikative.org.
Patrick Gensing, Andrej Reisin | 17.01.2012 mehr lesen

Rapid-Fans im Visier der Justiz

cache/images/article_1663_rapidpoliz_140.jpg Die erste Tranche des »Westbahhof-Prozess« endete mit der Verurteilung von 29 Rapid-Fans. Die zuletzt schon angespannte Stimmung im Block West dürfte sich weiter verschlechtern. Aus aktuellem Anlass das ballesterer-Dossier zur Situation bei Rapid nach dem Platzsturm im Mai 2011 und einer Erklärung von §274 StGB.

Der Schafhirte am Roten Teppich

Wenn die FIFA den Goldenen Ball vergibt, trifft sich das Who-is-Who der Fußballwelt in Zürich. Messi räumt ab und schweigt, Blatter verteilt Wimpel, beim Frauenfußball fällt der Lack ab und Österreichs Fußball glänzt durch Abwesenheit.

Zwischen Charme und Nepotismus

Martin Blumenau zählte zu den hartnäckigsten Kritikern Herbert Prohaskas im Zuge der Teamchefdebatte um Marcel Koller. Im ballesterer-Interview spricht der FM4-Blogger über seine Erinnerungen an den kickenden »Schneckerl«, seinen Stadionboykott nach dessen Rauswurf bei der Austria und die Diskrepanz zwischen Charme und Betonköpfigkeit.

Auf Zak: Die Rückkehr des Adlers

Das neue polnische Teamtrikot ohne Wappentier, dem weißen Adler, hat für enorme Fanproteste gesorgt, denen sich auch Politiker anschlossen. Unter der »Trikotaffäre« hat nicht nur das Ansehen des Verbands, sondern auch das von Ausrüster Nike gelitten.
Radoslaw Zak | 22.12.2011 mehr lesen

Warten auf die Katharsis

Dem griechischen Fußball geht es kaum besser als dem griechischen Staat. Manipulierte Spiele und die allgegenwärtige Spirale aus Repression und Gewalt sorgen für zusätzlichen Frust in Zeiten allgemeiner Depression. An Besserung will niemand so recht glauben.

»Das Ganze wird kein Gatsch«

cache/images/article_1752_zutisch_140.jpg Herbert Prohaska beweist in der ORF-Sendung »Bitte zu Tisch« am 7. März 1985 seine Kochkünste - am Speiseplan steht ein Artischocken-Cocktail. In den Nebenrollen: die erotisch säuselnde Moderatorin Brigitte Xander und Judo-Weltmeisterin Edith Hrovat.

»Ich bin immer mit ihm mitgerannt«

cache/images/article_1759_topro_140.jpg Toni Polster hat Herbert Prohaska als Mitspieler, als Trainer und als Freund erlebt, der seine Karriere bei der Wiener Austria und im Nationalteam förderte. Von den frühen 1980ern bis heute kreuzen sich die Wege der beiden violetten Ikonen vom Fußballfeld bis auf den Tennisplatz.
ballesterer # 121

Der nächste Ballesterer

Der nächste ballesterer fm erscheint am 18.05.2017.

Abo bestellen

Leserbrief

an den ballesterer_web_small.png