10 Ausgaben ballesterer um nur 39 Euro:

Hier geht's zu deinem längst fälligen Abonnement!

EM-Tickets in der Trafik

cache/images/article_1896_fm_emblog3_140.jpg Wie man Tickets bekommt, was sie kosten und wer sie kauft und verkauft, das ist immer ein großes Thema. So auch bei dieser EM. Vor dem Viertelfinale in Gdansk gab es dabei besonders krasse Zustände zu beobachten. Volker Goll ist mit der deutschen Fanbetreuung der Koordinationsstelle Fanprojekte vor Ort und berichtet.
Volker Goll | 28.06.2012 mehr lesen

»Lets Gdansk« geht in die Verlängerung

cache/images/article_1894_dsc_0308_kl_140.jpg EM-Blog In Danzig wird nach dem Viertelfinale eine positive EM-Bilanz gezogen. Die Stadt an der Ostsee, die bislang eher ein Schattenblumendasein führte, hat sich für die Europameisterschaft herausgeputzt und die Touristen in ihren Bann gezogen. Ein Wiedersehen und eine Belebung der Stadt sind alles andere als ausgeschlossen.
Reinhard Krennhuber und Radoslaw Zak aus Gdansk | 25.06.2012 mehr lesen

Die Entdeckung der Nazis

cache/images/article_1893_fm_emblog3_140.jpg Rechte Parolen, Marken und Gesänge und das unter Fans der deutschen Nationalmannschaft. Was eigentlich keine große Neuigkeit sein sollte, sorgt für große Überraschung. Obwohl die Situation unter der deutschen Anhängerschaft heute wesentlich besser ist als noch vor 15 Jahren, ist genaues Hinhören und Hinschauen gefragt. Auch bei den Medien.
Nicole Selmer aus Gdansk | 25.06.2012 mehr lesen

Der Euro rollt

cache/images/article_1892_img_0738[1]_140.jpg EM-Blog Bei der EURO gehts um Geld, deswegen heißt sie auch so. Ökonomisch auf dem Abstellgleis, können »Pleiteländer« wie Spanien, Italien und Portugal hier allerdings noch groß aufspielen. Besonders im Fokus steht die Partie Griechenland gegen Deutschland. Wird Hellas den Wählerwillen vollstrecken und sich dem Spardiktat auch auf dem Platz unterwerfen?
Nicole Selmer | 21.06.2012 mehr lesen

Grenzerfahrung

cache/images/article_1891_grenze_140.jpg EM-Blog Nach Polen ist mit der Ukraine auch der zweite Gastgeber dieser EM-Endrunde ausgeschieden. Die umstrittene 0:1-Niederlage aus der Perspektive eines Busreisenden, dem das Geschehen aus Donezk ausschließlich per SMS zugänglich gemacht wurde.

Verdiente Heimreise

cache/images/article_1890_fm_emblog3_140.jpg Vor zwei Jahren standen die Niederlande noch im WM-Finale, von der EM verabschieden sie sich als punkteloser Letzter der Gruppe B. Weder das Augenmerk auf die Defensive noch die großartigen offensiven Individualisten konnten das Team vor dem Absturz bewahren. Trainer Bert van Marwijk ist trotz Vertragsverlängerung angezählt.
Jan Marchart | 20.06.2012 mehr lesen

Whiskey in the Jar

cache/images/article_1889_irland_140.jpg EM-Blog Irland verabschiedet sich von der EM. In Polen trauert man den Gästen nach. Die polnisch-irische Party ist wunderbar gelungen, aber wie jede gute Feier muss auch sie zu Ende gehen.
Radoslaw Zak aus Posen | 19.06.2012 mehr lesen

Abschied von Lwiw

cache/images/article_1888_lwiw_140.jpg EM-Blog Die Lemberger können die EM schon fast abhaken. Das letzte Match im Stadion ist beendet, viel Schweiß und Bier sind geflossen. Der sündteuren Arena vor den Toren der Stadt steht eine ungewisse Zukunft bevor. Letzter Höhepunkt könnte die Übertragung des vielleicht letzten Spiels des ukrainischen Teams in der Fanzone werden.
Reinhard Krennhuber aus Lwiw | 19.06.2012 mehr lesen

Italiens illusorischer Imagewandel

cache/images/article_1887_fm_emblog3_140.jpg Der italienische Verband versucht in Zeiten der politischen Krise sein Image aufzubessern. Kapitän Gianluigi Buffon tritt als Staatsmann auf, Teamchef Cesare Prandelli impft der Mannschaft Toleranz und politisches Bewusstsein ein. Doch das Unterfangen scheint aussichtslos.

In Trauer vereint

cache/images/article_1886_kneipe_140.jpg EM-Blog Polens Nationalteam hätte mit dem Aufstieg ins Viertelfinale den größten Erfolg seit 30 Jahren feiern können. Aus einer rauschenden Party ist aber nichts geworden. Immerhin sorgte das geteilte Leid für die Versöhnung von russischen und polnischen Fans.
Radoslaw Zak | 17.06.2012 mehr lesen

Wettbewerbsgrundlage Nationalismus

cache/images/article_1885_emblog_140.jpg Friedlich und bunt soll er sein, der EM-Fußball. Rauchschwaden und randalierende Fans gehören zu den unerwünschten Begleiterscheinungen, die die Regie gerne auch einmal ausblendet. Doch wer einen Nationenwettkampf ausruft, darf sich nicht wundern, wenn er ihn dann auch bekommt.
Nicole Selmer | 17.06.2012 mehr lesen

»This is why we came here«

cache/images/article_1883_trap_140.jpg Die Spanier und die Iren haben in Danzig einen mehr als guten Eindruck hinterlassen. Die Einwohner der polnischen Hafenstadt freuten sich über ihre Gäste, die Iren sorgten im Stadion trotz der 0:4-Niederlage für Gänsehaut pur.
Radoslaw Zak | 15.06.2012 mehr lesen

Die Gewohnheit ist ein Hund

cache/images/article_1882_fm_emblog3_140.jpg Italien liegt eine Halbzeit ungefährdet 1:0 in Führung. Danach beschränkt es sich auf die Spielkontrolle. Mario Mandzukic bestraft diesen Rückfall in alte Verhaltensweisen mit seinem Tor zum 1:1 für Kroatien. Im letzten Spiel gegen Irland ist Italien jetzt unter Zugzwang.

Effizienz besiegt Dominanz

cache/images/article_1881_fm_emblog3_140.jpg Auch das zweite Gruppenspiel gegen den benachbarten Rivalen hat das deutsche Team gewonnen. Joachim Löw hat gegen dominante Niederländer wieder auf eine vorsichtige Taktik gesetzt, gegen Robben und Affelay bewusst doppeln lassen und dafür das zentrale Mittelfeld preisgegeben. Wieder ging der Plan auf.

Das Rattern der Züge

cache/images/article_1879_img_0710_140.jpg

EM-Blog Auch in Charkiw gibt es Romantik - in verfallenen Sportanlagen, deren Sinn undurchschaubar bleibt, oder schlingernden Tramwagen, die durch die Vororte der ostukrainischen Stadt fahren. Eine Liebeserklärung.

Nicole Selmer | 14.06.2012 mehr lesen

Anruf von Phillip Köster

cache/images/article_1878_dsc_9726_kl_140.jpg Charkiw ist im Vergleich zu Donezk die deutlich freundlichere EM-Destination im Osten der Ukraine. In der Fanzone finden Russen und Polen zu einem friedlichen Miteinander, ein paar Deutsche beweisen Sinn für Humor. Und bei einer nächtlichen Taxifahrt bestätigen sich ukrainische Klischees.
Reinhard Krennhuber aus Charkiw | 13.06.2012 mehr lesen

Polzer, Houellebecq und die Kampfzone

cache/images/article_1876_fm_emblog2_140.jpg 1:1 und doch hatte der angebliche Kracher England gegen Frankreich einen Sieger. Nein sogar viele Sieger. Nicht die vielen England-Fans, die in Vorfeld des Turniers dem ersatzgeschwächten Team wenig zutrauten. Sie werden den beiden verlorenen Punkten aus dem Auftaktspiel womöglich noch nachtrauern.

Die letzten Hunde von Lwiw

cache/images/article_1877_lwiw_nic_2_140.jpg Lwiw zeigt sich vom deutschen Team besonders angetan: Brautpaare lassen sich mit schwarz-rot-goldenen Fahnen ablichten und Verkäufer bieten Bier nahezu akzentfrei an. Doch Lwiw präsentiert sich nicht nur als »Friendly City«. Ominpräsent sind Referenzen auf die nationalistische Swoboda-Partei, die vor einer »Russifizierung« warnt.
Nicole Selmer | 12.06.2012 mehr lesen

Spanisch-polnische Freundschaft

cache/images/article_1875_spanien_140.jpg EM-Blog Danzig ist beim Eröffnungsmatch der Gruppe C fest in spanischer Hand, die polnische Bevölkerung unterhält sich trotz Sprachschwierigkeiten bestens mit den Gästen. Ein Schweizer Zugreisender muss hingegen trotz einer Lektion des ballesterer noch am Abbau seiner Vorurteile arbeiten.
Radoslaw Zak | 12.06.2012 mehr lesen

Ein Schritt zur Einheit

cache/images/article_1874_fm_emblog2_140.jpg Di Natale schießt Italien zum 1:1 gegen den regierenden Welt- und Europameister Spanien. Die Mannschaft tritt dabei als starke Einheit auf. Jeder kämpft für jeden. Einheit, die dem Land in der Wirtschaftskrise guttun würde.

Crossing the border

cache/images/article_1872_lwiw2_140.jpg Auf der 16-stündigen Zugfahrt von Warschau nach Lwiw lässt sich einiges erleben: Man trifft niedersächsische Allesfahrer, freundliche Grenzbeamte und für den Biernachschub müssen kreative Lösungen gefunden werden. Wer die Arena Lwiw besuchen will, sollte sich auf einen Fußmarsch einstellen.

Cremen für Deutschland

cache/images/article_1866_fm_emblog3_140.jpg Längst vorbei die Zeiten, da mit Fußball nur Bier, Benzin und Baumärkte beworben wurden zumindest in Deutschland. Spätestens seit Bundestrainer Jogi Löw modisch stilsicher vom Spielfeldrand regiert, ist der mühsame Kampf ums gute Aussehen, den frischen Duft und das glatte Gesicht trotz langer Nacht Chefsache für den männlichen Fußballfan.
Nicole Selmer | 04.06.2012 mehr lesen

Party mit Fehlzündungen

cache/images/article_1871_vorort1_kopie_140.jpg In Warschau freuten sich zehntausende polnische Kibice auf die Eröffnung der Europameisterschaft. Doch die hohen Erwartungen der Fans wurden vorerst nicht erfüllt. Zudem ist das Turnier bei weitem nicht allen recht.
Radoslaw Zak | 08.06.2012 mehr lesen

Schwimmen, schauen, tanzen

cache/images/article_1870_em-sauna_140.jpg Zum nunmehr dritten Mal lädt der ballesterer zum gemeinsamen Fußballsommer. Wir sind in den 2. Wiener Gemeindebezirk übersiedelt, wo am 8. Juni die ballesterer-EM-Sauna in der Pratersauna mit einem »Russkaja«-Konzert ihre Pforten öffnen wird.

Fankultur auf der Leinwand

cache/images/article_1869_gemaelde_wiener_sportklub_140.jpeg Das Kunstprojekt »Fankultur macht Kunst« will auf das kreative Potenzial von Fußballfans aufmerksam machen und sieht sich in einer Traditionslinie mit der französischen Revolution. Auf großformatigen Ölgemälden werden österreichische Fans porträtiert. Am 6. Juni wird die Ausstellung am Wiener Sportclub-Platz eröffnet.

Catenaccio für den guten Zweck

cache/images/article_1867_ubc_sieger2012_140.jpg Das ballesterer-Team zeigt sich rechtzeitig vor Beginn der Fußball-EM gut in Schuss. Zum zweiten Mal gewann die Formation von Österreichs bestem Fußballmagazin am Sonntag den Ute Bock Cup auf dem Sportclub-Platz Rekord! Die Nachred', die Preußen des Kleinfelds zu sein, ist im Lichte des Erfolgs verkraftbar.

EM-Buch #2: Fakten und Erinnerungen

cache/images/article_1848_schul_140.jpg Stellen Sie sich vor, es ist die erste Europameisterschaft der Fußballgeschichte in Frankreich, und eigentlich wird in Dublin gekickt. So wie im Fall des ersten EM-Spiels im Jahr 1959. Denn Irland und die Tschechoslowakei mussten sich die Teilnahme an der Endrunde 1960 in Frankreich erst ausspielen.

EM-Buch #1: Im Fußballrausch

cache/images/article_1847_cover_wodka_2_140.jpg Eigentlich ist es gar kein Wodka, sondern das Betäubungsmittel Phenobarbital, das dem Tormann von Torpedo Kiew in der ersten der elf Kurzgeschichten die Sinne raubt, die Reflexe erschwert und so einen Wettbetrug möglich macht. In das geschobene Spiel sind nicht nur zwei Kiewer Abenteurer, sondern auch der Mannschaftsarzt von Torpedo verwickelt.

»Nazis haben sich nicht erledigt«

cache/images/article_1862_img_2517_140.jpg Ein Überfall rechter Hooligans auf linke Ultras rüttelte 2007 die Führung von Werder Bremen wach. Heute gilt der Klub als Vorzeigemodell im Kampf gegen Diskriminierung. Rechtsextreme Angriffe haben sich jedoch nicht erledigt, wie zuletzt die Ultras von Alemannia Aachen erfahren mussten. Die Politik steht in der Kurve, ob Vereine und Fans das wahrhaben wollen oder nicht.
Nicole Selmer | 22.05.2012 mehr lesen

Kicken für die gute Ute

cache/images/article_1865_ubc2012-pokale_140.jpg Auf dem Sportclub-Platz in Wien-Hernals geht am Sonntag die vierte Auflage des Ute Bock Cup in Szene. Ab 11 Uhr matchen sich 26 Teams auf dem ältesten noch bespielten Fußballplatz Österreichs für den guten Zweck um die begehrten Trophäen. Das ballesterer-Team wurde vom Chefredakteur nach dem dritten Platz im Vorjahr unter Druck gesetzt.
ballesterer # 120

Der nächste Ballesterer

Der nächste ballesterer fm erscheint am 13.04.2017.

Abo bestellen

Leserbrief

an den ballesterer_web_small.png