10 Ausgaben ballesterer um nur 39 Euro:

Hier geht's zu deinem längst fälligen Abonnement!

Windstärke zwölf

cache/images/article_2622_hurricanes_140.jpg

Vierzig offizielle Fanklubs zählt das österreichische Nationalteam, den Ton in der Kurve geben zwei Brüder aus Schwechat an. 2010 haben sie die „Hurricanes“ gegründet.

Von der Ausnahme zur Regel

Die EM wird in einem Land stattfinden, das ganz offiziell im Ausnahmezustand ist. Individuelle Freiheiten sind eingeschränkt, doch der Einfluss aufs Geschäft soll so gering wie möglich sein.

Ein Gschropp seiner Zeit

cache/images/article_2592_hanappi_ha_140.jpg

Gerhard Hanappi hat sich mehrere Denkmäler gebaut – als Spieler und als Architekt. Das von ihm geplante Stadion steht nicht mehr, Spuren seines Schaffens finden sich aber in der ganzen Stadt. Eine Reise durch Wien.

Lachen mit dem ORF

cache/images/article_2601_lachen_orf_140.jpg

Wofür zeigen Kommentatoren Verständnis? Worüber rätseln sie? Welche Worte wählen sie, um die Zuseherinnen und Zuseher vor den Fernsehgeräten zu begrüßen? – Wer diese Kolumne liest, weiß Bescheid!

„Das ist die Saison meiner Karriere“

Die Admira ist das Überraschungsteam des Jahres – in der Liga und im Cup. Kapitän Christoph Schösswendter spricht über die Laune eines erfahrenen Trainers und den Erfolg einer jungen Mannschaft.

Das Spiel, das es nie gab

cache/images/article_2598_baff_140.jpg

Im Nationalsozialismus wurde der 20. April als Ehrentag für Adolf Hitler begangen, den Deutschen Fußball-Bund störte das Datum nicht, als er 1994 ein Freundschaftsspiel gegen England ansetzen wollte. Die Proteste der Fans sorgten für die Spielabsage.

Nicole Selmer | 05.04.2016 mehr lesen

Schlange im Wolfspelz

cache/images/article_2582_zolles_140.jpg

Er war einer der weltbesten Verteidiger zur Mitte der 1990er Jahre, gemessen wurde er aber meist nicht an seinen Taten, sondern an seinem Äußeren. Ein Nachruf auf Trifon Iwanow und seine Zeit.

Für ein Jörg-Haider-Stadion

cache/images/article_2575_martin_140.jpg

Jörg Haider hatte den Bau veranlasst, der jetzt wie ein riesiges Mahnmal wider Größenwahn und finanziellen Hazard an den Ufern des Wörthersees steht. 

Datei mit vielen Namen

cache/images/article_2578_liz_west,_cc_by_2.0_140.jpg

In immer mehr deutschen Bundesländern werden rechtlich fragwürdige Datenbanken der Polizei über Fußballfans öffentlich. Wer warum polizeilich gespeichert wurde, bleibt womöglich dennoch weiter geheim. 

Nicole Selmer | 09.03.2016 mehr lesen

Auf der Gratwanderung

cache/images/article_2580_ha_fcb2_140.png

Der FC Basel ist der erfolgreichste und beliebteste Verein der Schweiz. Will er beides bleiben, muss er einen Weg zwischen Finanzierung und Bodenhaftung finden.

Marc Eder | 09.03.2016 mehr lesen

FIFA bleibt in Schweizer Hand

cache/images/article_2573_wweb_140.jpg

Die FIFA hat einen neuen Präsidenten. Der bisherige UEFA-Generalsekretär ist wohl die derzeit beste Lösung für den Weltverband, meint unser Korrespondent aus Zürich. Dafür hat die UEFA jetzt ein doppeltes Problem, sie braucht gleich zwei neue Topfunktionäre.

Ein englischer Sommer

cache/images/article_2566_1966-poster_140.jpg

Volle Stadien, eine Gesellschaft im Umbruch und der WM-Titel – mit dem Turnier inmitten der „Swinging Sixties“ sollte für England eine neue Ära beginnen. Doch das Goldene Zeitalter währte nur kurz, der Sieg von Wembley wurde zur sportlichen Bürde. 

Nicht einschlafen

cache/images/article_2565_fifa_c_mcaviglia_cc_by-sa_140.jpg

Am 26. Februar trifft sich die FIFA in Zürich zu einem außerordentlichen Kongress. Es geht um einen neuen Präsidenten, aber auch um tiefgreifende Reformen.

Trifon Ivanov (1965-2016)

cache/images/article_2572_cover_83_140.jpg

Trifon Ivanov wurde mit dem bulgarischen Nationalteam bei der WM 1994 Vierter, mit dem SK Rapid holte er den Meistertitel und kam ins Finale des Cups der Cupsieger. In der Nacht auf den 13. Februar ist er im Alter von 50 Jahren gestorben. Wir erinnern an ihn mit unserem Text aus der Ausgabe zu den „Legendären Legionäre“ - mit Trifon Ivanov auf dem Cover. 

„Wir waren Freunde“

Tomislav Ivkovic war Tormann des jugoslawischen Nationalteams unter Ivica Osim. Im Interview spricht er über eine Mannschaft aus vielen Nationalitäten und die Unausweichlichkeit des Kriegs.

Das Spiel von Katz und Maus

cache/images/article_2551_osim_140.jpg

In Japan nennen sie ihn den Lehrer, Sturm Graz hat er eine völlig neue Spielphilosophie beigebracht, und Jugoslawien war unter ihm eine der stärksten Mannschaften Europas. Ivica Osim hat nicht nur am Platz Spuren hinterlassen, sondern auch, weil er einen seiner Lehrsätze vorgelebt hat. Man kann immer mehr Selbstvertrauen als der Gegner haben – selbst wenn dein Heimatland im Krieg versinkt.

Hitlergrüße der Kartoffelboys

cache/images/article_2552_cover_ayata_ruhm-und-ruin_140.jpg

Imran Ayata siedelt seinen Roman „Ruhm und Ruin“ im Umfeld eines türkischen Stadtteilvereins an. Der Fußball dient nicht nur als Setting, er ist Metapher für gesellschaftlichen Zusammenhalt. 

Das körperlose Turnier

Viele Tore, elegante Technik und internationale Stars – das Stadthallenturnier war einst ein Fixpunkt im Winterprogramm des Wiener Fußballs. Doch sein Erfinder Josef Argauer brauchte einiges an Verhandlungsgeschick, um seine Idee in die Tat umzusetzen.

Hubert Herzog | 08.12.2015 mehr lesen

In der Mixed Zone: Wilhelm Rasinger

cache/images/article_2555_mixed_140.jpg

Seit November bittet der SK Rapid seine Fans um Darlehen. Drei Millionen Euro sollen so für das neue Stadion zusammenkommen. Laut Wilhelm Rasinger hat der Verein davon mehr als die Anleger.

ballesterer schenken

cache/images/article_2561_gs_140.jpg Noch auf der Suche nach dem idealen Geschenk, aber zu spät dran für den Onlineversand und keine Lust auf den Weihnachtswahnsinn auf den Einkaufsstraßen? Der ballesterer kann helfen.

Die Fußballerfrisur

cache/images/article_2547_berger_13_mann_140.png

Hin und wieder schlug ich mich mit der Idee herum, über Fußballerfrisuren zu schreiben. Sie erschien mir ein ums andere Mal als zu abgeschmackt. Dennoch ertappe ich mich vor dem Fernseher oft bei dem Gedanken, wäre ich Trainer, würde ich diesen oder jenen Spieler seiner Frisur wegen vor die Entscheidung stellen, entweder zur Vernunft zu kommen oder aus dem Kader gestrichen zu werden. 

Clemens Berger | 09.12.2015 mehr lesen

Athen, geteilte Stadt

cache/images/article_2536_laokoonerer_140.jpg

Die griechische Fanszene gilt als eine der gewalttätigsten in Europa. In letzter Zeit kämpfen die Fans aber nicht nur gegeneinander, sondern auch gegen die Krise. Ein Blick auf eine Gesellschaft, die sich verändert, in der aber trotzdem vieles beim Alten bleibt.

Große Wunder in Athen

Sie bloß Multimillionäre zu nennen, würde ihnen Unrecht tun. Die Präsidenten der drei Athener Großklubs sind Oligarchen. Ihr Einfluss erstreckt sich weit über den Fußballplatz – und sie bekriegen einander.

Der Ritter und seine Tafelrunde

cache/images/article_2528_milan_ha_140.jpg

Er versprach Italien wirtschaftlichen Erfolg und den Fans des AC Milan viele Meistertitel. Silvio Berlusconi baute einen der erfolgreichsten Klubs der Welt auf und wurde der mächtigste Mann des Landes. Nach knapp 30 Jahren geht seine Ära zu Ende.

„Ich werde schnell ungeduldig“

cache/images/article_2516_15_09_18_okotie_0060_hire_140.jpg

Vielleicht ist Rubin Okotie der perfekte Spieler für 1860 München, er hat die schnell wechselnden Hochs und Tiefs des Fußballgeschäfts schon oft genug erlebt. Im Interview spricht der Teamstürmer über mögliche Überraschungen in Frankreich und Glück und Pech im Fußball. 

Nino Duit | 12.10.2015 mehr lesen

Advertorial 1

| 01.05.2008 mehr lesen

Achtung Aufnahme

cache/images/article_2527_vienna_140.jpg

Der First Vienna FC wurde Opfer eines Diebstahls. Um eine Anzeige zu vermeiden, suchte der Klub via Facebook nach den Tätern. Datenschutzrechtlich ein bedenkliches Vorgehen.

Das Los der Fürstentümer

cache/images/article_2517_397px-coat_of_arms_of_lie_140.png

Nach 125 Spielen ist Schluss. Der Liechtensteiner Mario Frick beendete beim Auswärtsspiel gegen Österreich im Ernst-Happel-Stadion in der letzten Runde der EM-Qualifikation seine Karriere. Ihm wurde ein schöner Abschied beschert, applaudiert hat er aber vor allem selber.

Das Scheitern Europas

cache/images/article_2514_nicole_140.jpg

Obwohl sie nicht einmal die eigenen Prestigeprojekte umsetzen kann, glaubt die UEFA, einen globalen Führungsanspruch stellen zu können. 

Nicole Selmer | 08.10.2015 mehr lesen

Eintagsflieger und Elferkiller

cache/images/article_2507_illu_thema_140.jpg

Sie waren vielleicht nicht die besten Tormänner ihrer Generation, sind in den Geschichtsbüchern ihrer Teams dennoch fest verankert. Fünf Tormänner und ihr schneller Weg zum Ruhm.  

Jan Mohnhaupt | 09.09.2015 mehr lesen
ballesterer # 112

Der nächste Ballesterer

Der nächste ballesterer fm erscheint am 21.07.2016.

Abo bestellen

Newsletter


RSS Feed abonnieren

Leserbrief

an den ballesterer_web_small.png